Termin online buchenDoctolib

Leistungen

Krebsvorsorge

Alle Frauen ab dem 20. Geburtstag haben einmal im Jahr Anrecht auf die gynäkologische Krebsvorsorge.

Neben dem Abstrich vom Muttermund und Gebärmutterhalskanal (sogenannter PAP-Abstrich) beinhaltet die Vorsorge folgende Leistungen:

Ab dem 20. Lebensjahr:

Krebsabstrich vom Gebärmutterhals

Tastuntersuchung des inneren Genitales

Ab dem 30. Lebensjahr:

Krebsabstrich vom Gebärmutterhals

Tastuntersuchung des inneren Genitales

Tastuntersuchung der Brust

Ab dem 50. Lebensjahr:

Krebsabstrich vom Gebärmutterhals

Tastuntersuchung des inneren Genitales

Tastuntersuchung der Brust

Tastuntersuchung des Enddarms

Standard-Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl

50. bis 69. Lebensjahr alle 2 Jahre Mammografie

Ab dem 55. Lebensjahr Darmspiegelung

Krebsvorsorge

Krebsnachsorge

Sowohl bei Brustkrebs als auch bei allen gynäkologischen Krebserkrankungen begleite ich Sie in der Nachsorge.

Wenn notwendig gemeinsam mit Onkologen und Strahlentherapeuten.

Alle Fragen, die die Erkrankung betreffen, können Sie hier besprechen. Auch notwendige Medikamente werden verordnet.

Krebsnachsorge

Schwangerenbetreuung / Mutterschaftsvorsorge

Ich freue mich, Sie in dieser besonderen Zeit zu betreuen und zu begleiten. Neben den regelmäßigen Untersuchungen bieten wir alternative Behandlungsmethoden (z. B. Akupunktur) und Hebammenbetreuung an.

Für die Ultraschalluntersuchungen stehen Geräte auf dem neuesten technischen Stand zur Verfügung.

CTG-Zimmer

Nackentransparenz

Die Messung der Nackentransparenz dient dazu, Schwangere zu identifizieren, die eine statistisch gesehen besonders erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, ein Kind mit einer Chromosomenbesonderheit und/oder einem Herzfehler zu erwarten, damit ihnen speziell eine weiterführende Diagnostik (z. B. Feinultraschall, Chorionzottenbiopsie, Amniozentese) empfohlen werden kann.
Synonym zum Begriff der Nackentransparenzmessung werden die Ausdrücke Nackendichtemessung, NT-Screening und umgangssprachlich auch Nackenfaltenmessung verwendet. NT bedeutet nuchal translucency, also Nackentransluzenz bzw. Nackentransparenz. Bei der NT-Messung handelt es sich um einen Suchtest und nicht um eine diagnostische Untersuchung. Das bedeutet, dass ein Teil der Kinder mit einer entsprechenden Besonderheit nicht erkannt wird (falsch negative Ergebnisse) und Regelkindern vielfach „auffällige“ Prognosen attestiert werden (falsch positive Ergebnisse).

Das Untersuchungszimmer

Eine Nackentransparenzmessung gehört in Deutschland nicht zu den üblichen Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft. Sie darf nur dann durchgeführt werden, wenn die Schwangere bzw. das Elternpaar dies ausdrücklich wünscht, denn sie ist gemäß den Mutterschaftsrichtlinien kein Bestandteil der Mutterschaftsvorsorge und somit eine Privatleistung, die entsprechend selbst bezahlt werden muss. Ein NT-Screening wird oft mit einer Untersuchung von zwei biochemischen Laborwerten (PAPP-A und freies β-hCG) im Blut der Schwangeren kombiniert und dann als First-Trimester-Screening (Erst-Trimester-Screening) bezeichnet.
Unter Nackentransparenz (NT) versteht man die mittels Ultraschall darstellbare Flüssigkeitsansammlung unter der Haut des kindlichen Nackens. Ist diese vergrößert, so ist das Risiko für eine Chromosomenstörung (z. B. Trisomie 21/Downsyndrom) oder eine Fehlbildung erhöht. Hierzu zählen beispielsweise schwere Herzfehler, Fehlbildungen der großen Gefäße, Skelettfehlbildungen und genetische Syndrome.
Mittels gezielter Ultraschalluntersuchung lässt sich die Größe der fetalen Nackentransparenz zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche messen. Kombiniert mit dem mütterlichen Alter können mit dieser effektiven Untersuchungsmethode etwa 75 % der Kinder mit einer Trisomie 21 erkannt werden. Wenn gleichzeitig im mütterlichen Blutserum zwei Hormone (freies ß-HCG und PAPP-A) bestimmt werden, steigert sich die Rate erkannter chromosomaler Störungen auf etwa 85 %.
Die Nackentransparenzmessung ist eine nicht invasive Methode, die sich in den letzten Jahren zur bevorzugten Vorgehensweise zur Risikotestung entwickelt hat. Sie dient der Schwangeren als rational begründete Entscheidungshilfe für oder gegen eine weitergehende invasive Diagnostik (z. B. Amniozentese). Dabei liefert die NT-Messung eine individuelle Risikoermittlung, keine Diagnose! Deshalb ist sie nicht in den Mutterschaftsrichtlinien verankert und auch keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Mädchen- und Teenagersprechstunde

Beim ersten Besuch muss in den meisten Fällen noch keine Untersuchung erfolgen. Ich stehe bei allen Fragen zu Pubertät, Verhütung, Regelblutung und sexueller Entwicklung zur Verfügung. Ich möchte die Mädchen auf dem Weg zum Erwachsensein begleiten.

Teenagersprechstunde

Hormon- und Kinderwunschberatung

Bei hormonellen Problemen oder ungewollter Kinderlosigkeit berate ich Sie gern. Die erforderliche Diagnostik und ggf. Therapie können wir in meiner Praxis durchführen.

Das Untersuchungszimmer

Beratung und Therapie bei Wechseljahresbeschwerden

Die Wechseljahre, das Klimakterium und die Zeit danach bedeuten für viele Frauen eine große Veränderung im Wohlbefinden, im Körpergefühl und auch in der Körperwahrnehmung. Plötzlich treten neue Probleme und Symptome auf, die zu Verunsicherung führen können.

Hierbei stehe ich Ihnen beratend zur Seite. Ich stimme die eventuell notwendige Therapie nach ihren Vorstellungen und Ansprüchen mit Ihnen ab, um so ihr Wohlbefinden wiederherzustellen.

Wechseljahresbeschwerden

Impfberatung und Impfung

Neben der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV), die alle Mädchen vor dem 18. Geburtstag erhalten sollten, berate ich Sie auch bei allen anderen Impfungen.

Egal ob die Impfung von der STIKO (Ständige Impfkommission) empfohlen ist und damit von der Krankenkasse bezahlt wird oder ob es sich um eine Reiseimpfung handelt: Sie sind bei mir an der richtigen Adresse!

Beratung und Impfung erfolgen in meiner Praxis.

Bringen Sie doch Ihren Impfpass zur Untersuchung mit, damit ich Sie beraten kann.

Impfberatung

Ultraschall

Folgende Leistungen führe ich durch: gynäkologischer Ultraschall, geburtshilflicher Ultraschall, Doppler-Ultraschall, Ultraschall der Brustdrüse, 3-D-Ultraschall.

Das Untersuchungszimmer

Psychosomatische Grundversorgung

Manchmal zeigt uns unser Körper durch Beschwerden, dass die Seele ein Problem hat. Oft ist das nicht so leicht festzustellen, weil man selbst gar nicht auf die Idee kommt, dass das Organ, das schmerzt, gar nicht erkrankt ist. In einem solchen Fall ist es immer wichtig, eine Begleitung zu haben, die hilft, die richtigen Ursachen zu finden.

Als Gynäkologin bin ich darin ausgebildet, den Menschen als ganzheitliches Individuum zu sehen, und kann Sie so auch bei seelischen Beschwerden behandeln und begleiten.

Psychosomatische Grundversorgung

Anti-Aging

„Was kann ich machen, damit ich nicht schnell und sichtbar altere?“

Eine Frage, die viele Frauen gerade um die Wechseljahre herum beschäftigt.

Ich berate Sie gern zu Lebensstil und Nahrungsergänzung.

Anti Aging

Ernährungsberatung

Jede Lebensphase, jede Hormonumstellung können Gewichtsveränderungen mit sich bringen. Ich berate Sie zu gesunder Ernährung und Nahrungsergänzung. Gegebenenfalls kann ich Ihnen eine professionelle Ernährungsberaterin empfehlen.

Auch schwangere Frauen kläre ich über die empfohlene Ernährung in der Schwangerschaft auf und helfe Ihnen, das richtige Vitaminpräparat für die gesamte Schwangerschaft zu finden.

Ernährungsberatung

Jetzt Termin vereinbaren

Marienfelder Allee 149, 12279 Berlin

Tel.: 030 7211020

Dr. Julia Stefan-Caspary

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Marienfelder Allee 149
12279 Berlin

Tel.: 030 7211020
Fax: 030 71301811

Mail: dr@gyn-stefan-caspary.de

Sprechzeiten

Mo 10:00–13:00 Uhr / 15:00–19:00 Uhr
Di 09:00–13:00 Uhr
Mi 08:00–13:00 Uhr
Do 09:00–13:00 / 15:00–18:00 Uhr
Fr 09:00–12:00 Uhr

Sprachen: Deutsch, Englisch, Polnisch